Schwitzen ist eine normale, physiologisch wichtige Funktion des menschlichen Körpers. Verstärktes Schwitzen kann jedoch für die Betroffenen zu einer starken Belastung werden und zu erheblichen Einschränkungen im Alltags-, Privat- und Berufsleben führen. Besonders häufig ist lokal verstärktes Schwitzen unter den Achseln sowie an Handflächen und Fußsohlen.

Wichtig bei der Diagnostik ist es, krankhafte Prozesse auszuschließen. Therapeutisch kommen die äußerliche Anwendung von Aluminiumchloridhexahydrat, eine spezielle Stromtherapie (Leitungswasseriontophorese), die Einnahme von Tabletten, die Injektion von Botulinumtoxin A (siehe auch Faltenbehandlung) sowie operative Eingriffe in Frage. Wir beraten Sie gerne über Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren und führen diese gegebenenfalls durch.